Wie würde Schule heute aussehen, wenn wir keine hätten?

Diese Frage ließ mich nicht mehr los als ich vor gut 3 Jahren das Buch Anna, die Schule und der liebe Gott von Richard David Precht gelesen habe. Völlig frei und unbelastet ging ich an diese Frage.
Entstanden ist das Konzept einer Denkschmiede mit den Themen Zukunftstechnologien und Nachhaltigkeit.
2 Themen, die wichtig für ein friedliches und gutes Miteinander sind.

Gepaart mit der Schaffenskraft von Kindern können wir unsere Schüler auf die Zukunft vorbereiten, für die Herausforderungen, für die wir Lösungen brauchen, die wir noch nicht kennen.

Doch wie komme ich dazu mir zuzutrauen und vorstellen zu können, dass die Gründung einer Schule etwas Machbares ist?
Ich sehe keine Probleme, sondern Herausforderungen, die es zu lösen gilt. Konkret heißt das: Nach Geburt unseres 1. Kindes habe ich die Krippe Karl & Liesl e.V. gegründet, 2 Jahre später um einen Kindergarten erweitert und wieder 2 Jahre später kam noch ein Hort dazu. Dort werden mittlerweile 86 Kinder 14 pädagogisch ausgebildeten Mitarbeitern betreut.

Die Geschichte gibt es hier:

 

Ich habe zudem das Second-Hand-Portal Mamikreisel.de mitgegründet sowie den Verein Foodsharing München e.V., wo ich bereits seit 2014 mehrfach die Woche Lebensmittel rette. Inspiriert durch die geretteten Massen veranstalte ich seit 2015 mein Heiligabend-Essen. Dort werden am 24.12. riesige gerettete Mengen an Lebensmitteln verarbeitet und mit allen Gästen gegessen.  Zudem engagiere ich mich seit 2014 auch im Verein Eine Schule Für Alle e.V. für ein besseres Schulsystem in Bayern.

Wer mehr über mich erfahren will kann sich u.a. diese Keynote von mir ansehen:

 

Aus meinen vielen Interessen ist das Konzept der Green Think Tank Schule entstanden, die im Raum München angesiedelt sein und durch die Regierung von Oberbayern auch genehmigt werden soll.

Das Motto ist: nachhaltig denken. nachhaltig lernen. nachhaltig handeln.

„Was du mir sagst, das vergesse ich. Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich. Was du mich tun lässt, das verstehe ich.“
Konfuzius

Um das zu erreichen lernen Schüler an unserer Schule anwendungsorientiert vorrangig an Projekten.  Wie das aussieht findet man hier >>. Wissen wird zur Förderung des Verständnisses von fachlich ausgebildeten Experten beigebracht. Kinder lernen neben dem Wissen auch Metakompetenzen zur Herangehensweise von kompexen Sachverhalten und lösungsorientiertem Vorgehen.

Die Green Think Tank Schule startet im September 2018 mit 2 Stammgruppen á 25 Schülern beginnend für die Jahrgänge 1 bis 6. Die Schüler sind dabei in altersgemischten Stammgruppen (Klasse 1 bis 6), um ein gegenseitiges Lernen und Lehren zu fördern. In 2019 folgen weitere Jahrgänge.

Unsere Schule ist ein Ganztageskonzept. Die Schule lehrt und versorgt die Schüler montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr mit Vollversorgung (Frühstück, Mittag, Nachmittagsbrotzeit).

Die Schüler lernen alle erforderlichen Lerninhalte laut Grundschul- und Hauptschullehrplan und werden darüber hinaus nach ihren Talenten und Stärken inspiriert und gefördert. Es geht um Förderung und Forderung.

Die Projekte sind fokussiert auf ökologische Nachhaltigkeit und die Beschäftigung und Entwicklung von Zukunftstechnologien.

WiMINT verknüpft mit Ökologie

Mission: „Learning by doing and contributing to society“